Karl Hurm als Dauermagnet

HAIGERLOCHS KUNSTMUSEUM

besteht seit 20 Jahren: Karl Hurm als Dauermagnet

Mehrere Gästebücher sind bereits voll und in allen ist unisono eines zu lesen und heraus zu spüren: Die Dauerausstellung des Haigerlocher Malers Karl Hurm im städtischen Kunstmuseum „Ölmühle“ stößt allenthalben auf Begeisterung und dankbare Anerkennung. Das Museum feiert nun sein 20jähriges Jubiläum mit einer kleinen Matinee am 29. April.

„Ein Kleinod ist dieses Museum“ schreibt eine Besucherin ins Gästebuch und dankt dem „genialen Maler“. An anderer Stelle wird der „Schaffung dieses reizvollen Museums“ gedankt, einem „großen Erlebnis für die Sinne.“ Die Einträge sind auf deutsch, auf englisch, französisch oder chinesisch: Es scheint, dass Menschen aus aller Welt den Weg nach Haigerloch zu Karl Hurm finden und er über alle Kulturunterschiede und Weltanschauungen hinweg die Menschen mit seiner Kunst zu begeistern weiß: „Das Herz öffnet sich und alte Träume werden frei“, steht im Gästebuch und man beginnt zu ahnen, dass Karl Hurm mehr als ein Maler und seine Bilder mehr als nur Bilder sind. „Immer, wenn wir in Haigerloch sind, kommen wir hier vorbei (…) und sind immer wieder aufs neue begeistert“ liest man weiter.

Vor 20 Jahren, am 7. Juni 1998, ist die Dauerausstellung mit rund 220 Ölbilder, Materialbilder, Zeichnungen und Stelen eröffnet worden. Jetzt feiert sie also ihr Rundes Jubiläum. Die als Retrospektive geltende Dauerausstellung zeigt Bilder aus Hurms Schaffenszeit. Die Hurm'schen Motive ähneln sich und doch sieht man die Veränderungen an der roten Frau, den Kühen und den Häusern. Materialbilder zeigen die Kreativität und den besonderen Humor des Weildorfers, der eine unerschöpfliche Phantasie zu haben scheint, eine ungebrochene, niemals versiegende Kreativität und ein eisernes Durchhaltevermögen, genau das herauszuarbeiten, was in den Dingen, den Farben versteckt ist.

Der Gemeinderat und die Stadt Haigerloch haben vor vielen Jahren das Projekt „städtisches Kunstmuseum“ protegiert. Karl Hurm dankte es, indem er alle Bilder der Ölmühle der Stadt stiftete. Seit 2006 ist er Ehrenbürger der Stadt Haigerloch. Karl Hurm lädt zu einem lohnenswerten Besuch nach Haigerloch ein. Hurm ist darüber hinaus bester Repräsentant für seine Heimat: Er zeigte seine Bilder seit 1972 in mehr als 200 Ausstellungen – bis zum heutigen Tag.

Trotz allen Erfolges: Hurms Malerei ist bodenständig und geerdet wie der Künstler selbst. Man sollte sich Zeit nehmen, um das Hurm'sche Museum in aller Ruhe anzuschauen. Vielleicht auch einen zweiten Besuch einplanen, weil die schiere Masse den Besucher zu überfluten droht. Im Gästebuch der Dauerausstellung wird aus Nietzsches Zarathustra zitiert: „Ich liebe den, dessen Seele sich verschwende, der nicht Dank haben will und nicht zurückgibt, denn er schenkt immer und will sich nicht bewahren.“ Dann folgt: „Das ist Karl Hurm! Großartig!“

Am 29.April 2018 findet im Museum eine Matinee zum Anlass des 20jährigen Jubiläums statt. Karl Hurm ist selbstverständlich anwesend und freut sich über Gespräche rund um seine Werke.

Nadine Reiband
Städtisches Kunstmuseum Karl Hurm in der Ölmühle, Pfluggasse 8
http://www.haigerloch.de/

TaKuKu15-gallery-mof

0