Künstler 2016

Abraham Mario Pierre de Mooij

K&K steht für Kugelschreiber & Kaffee: die Grafiken entstehen ausschließlich mit handelsüblichen Kugelschreibern (mit schwarzer Mine) und zufällig platzierten Kaffeeflecken. Dabei wird die Entstehung eines Bildes durch die Form der Kaffeeflecken inspiriert und geleitet. de Mooij hadert nicht mit sich, wenn eines seiner Kunstwerke anders wird, als er vielleicht vorher angenommen hat. Genauso wenig wie er mit seinem eigenen Schicksal hadert und mit der schweren Krankheit, die er hat - eine seltene Autoimmunerkrankung, von der die Ärzte nicht wissen, woher sie kommt und wie man sie heilen kann.

Adriane Héber

In Mensch und Natur, sowie dem Spiel mit Formen und Materialien finde ich die Inspiration für meine Arbeit. Ein hoher handwerklicher Anspruch ist dabei selbstverständlich. Es enstehen Schmuckstücke, die dezent und unaufdringlich sind.

ALRAUNES PRIVATMUSEUM "SCHWANEN" in Haigerloch

Alraunes wundersames Sanatorium Wir legen euch wärmstens ans Herz, auch in dieser Saison in die Welt von Alraune einzutauchen und zu staunen, schmunzeln und mit einem Lächeln wieder vor die Tür zu treten. Bitte plant genügend Zeit ein, da ein Rundgang im Privatmuseum so kurzweilig ist, dass man glatt die Zeit vergisst weil man aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt. Und hier lohnt es sich alle Details genauestens unter die Lupe zu nehmen.

Andreas Chr. Beck

wurde 1986 in Albstadt­Ebingen geboren. Er hat von 2007 bis 2014 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Lehnert, Hähnel, Güdemann) und der Ungarischen Universität der Bildenden Künste (Kósa, Madácsy) studiert und sich dabei auf druckgrafische Techniken spezialisiert. Derzeit lebt und arbeitet der Künstler in Stuttgart.
“Meine Arbeiten sind Neuerfindungen, zusammengesetzt aus Szenen des Alltags, aktueller politischer Themen und den Zufällen, welche mir auf meinen vielen Reisen begegnen. Einige der neueren Arbeiten sind eher kleinformatig, da die Vorlagen für die Linolschnitte vor Ort auf die Platte gezeichnet wurden und im Reiserucksack Platz finden mussten. So findet die spezielle Präsenz des Ortes Eingang ins Werk. Ich arbeite dabei in den unterschiedlichsten Drucktechniken und versuche im Experiment neue Wege und Materialeinsatzmöglichkeiten zu erschließen. Auch die Kombination der verschiedenen Techniken, wie beispielsweise Linolschnitt mit Lithografie, birgt interessante Möglichkeiten. Doch eines bleibt bei vielen Arbeiten: Die Liebe zur grafischen Härte.” 

Chris Hailfinger

Bodypainter Chris Hailfinger alias Soberhead startete 2010 als multifunktionales Projekt und ist auf vielen Ebenen der Kunst aktiv. Musikproduktion Dubstep/DrumnBass, Streetart, Maskenbildnerei und auch DJing sind einige Projekte denen er sich widmete. Als Gründungsmitglied der Albstadt Art Connection konnte er insbesondere sein Können unter Beweis stellen. Seit 2013 konzentriert sich Soberhead auf Streetart und Bodypainting und trennt die Musik durch den zweiten Namen Aliax ab. Derweilen richtet sich der Fokus nun auf die Bodypaint Körperkunst und auch die Sprühdose erlangt immer mehr Bedeutung in seinem kreativen Schaffen. Für 2016 sind mehrere Live Events geplant, bei denen man dem Künstler über die Schulter schauen kann. Und so auch bei den Tagen der Kunst und Kultur in Haigerloch. Hier zeigt er den Besuchern sein Können als Bodypainter.

Claudia und Erich Horn

Das vielseitige Künstlerehepaar aus Haigerloch/Hart wird die beiden Tage, historisch gewandet, mit nachempfundenen Instrumenten aus der Zeit des 14.Jhd., für mittelalterliche Klänge im Städtle sorgen. Außerdem zeigen die beiden Skulpturen aus ihrem breiten, künstlerischen Spektrum, welches von Malerei, Bildhauerei, Lyrik, Musik, bis zu Kunst am Bau, eine große Vielfalt zeigt und für beide ein untrennbarer Bestandteil ihres Lebens, sowohl beruflich als auch Privat darstellt.

Claudia Silvestri

Ihre Bilder waren schon in zahlreichen Einzel und Gruppenausstellungen im Südwesten zu sehen. Eine Künstlerin die es wundervoll versteht ihr warmherziges Wesen in ihren Bildern Ausdruck zu verleihen. In einer hektischen Welt kommt man beim Betrachten ihrer Arbeiten zur Ruhe und kann sich dabei ganz dem Bild hingeben. Ihre Bilder zeigen eindrucksvoll dass die Malerei nie ihre Faszination verlieren wird. Auch ihre neuen Arbeiten sind in ihrer Galerie und Kunstschule zu sehen.

Jennifer Kamrad und Nico Lehle

Auf Holzrahmen gespannte Leinwände gelten wohl immer noch als der klassische Maluntergrund. Die vor dem Aufkommen der Leinwände gängigen, mit Kreidegrund weiß grundierten Holztafeln sind heute total aus der Mode gekommen. Wandmalereien wie das Fresko gibt es schon seit den ersten Anfängen der Menschheit und ist in den letzten Jahrzehnten durch die Sprayerszene plötzlich wieder total hip. Nix mehr Höhlenmalerei! Jetzt Streetart! Und ohne Standartwerke zu studieren, kann man sicherlich sagen, dass in der reichen, bewegten und gerne auch irren Geschichte der Kunst sicherlich so ziemlich jeder Untergrund herangezogen wurde, um sich darauf zu verewigen. Aber Schuhe? Gut – Schuhe sind zugegebenermaßen schon recht einzigartig.

Judith Lenz

1980 geboren am 12. September in Mutlangen 2003 Studium an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Stutt- gart bei Professor Johannes Hewel Radierung bei Thomas Ruppel 2009 Staatsexamen/Abschluss bei Andreas Grunert. Studium Intermediales Gestalten 2011 Staatsexamen/Abschluss bei Cristina Gometz Barrio und Wolfgang Mayer.

Keks: Live-Graffiti

Wer in 2014 schon Besucher unserer Veranstaltung war, der konnte auf dem ehemaligen Brauereiareal zahlreichen Graffiti-Künstlern beim sprayen zuschauen. Das war höchst interessant. Zu sehen wie Stück für Stück ein knallbuntes Kunstwerk im XXL-Format entstand war einfach faszinierend. In diesem Jahr dürfen wir uns wieder auf eine Graffiti-Aktion freuen. Am Pfingstmontag kommt der Sprayer „Keks“ nach Haigerloch und zeigt sein Können auf Holz und Leinwand. Somit haben seine Werke längst den Weg in Wohnräume gefunden. Angefangen hat seine Leidenschaft bereits 1999. Seitdem hat er sich stets in den verschiedensten Techniken weiterentwickelt. Fragt man ihn selbst, welchen Stil er sprüht, so antwortet er „comic style mit ein wenig phychedelic“.  Das klingt vielversprechend! Wir freuen uns auf diesen live-Act!

Klaus Drescher

Kunst ist seine große Leidenschaft und Passion. In seinen Bilder lebt er Phantasie und Leidenschaft aus, dabei immer wieder zu polariesieren gehört schon zu seiner Handschrift. An den Kunst und Kulturtagen stellt er die ersten Bilder seiner neuen “Schwarzwaldserie” aus. Sie werden überrascht sein wie er verstaubte Tradtionen auf den Kopf stellt. Seine Bilder sind in seiner Galerie und Kunstschule am Römerturm zu sehen, die er zusammen mit Claudia Silvestri seit über 9 Jahren erfolgreich führt. Es ist die kleinste Galerie & Kunstschule in Baden-Württemberg. Die beiden sind auch im Organisationsteam der Kunst und Kulturtage.

Hobby Künstler des L’Atelier d’à coté stellen im ehemaligen Jabri Haus aus

Das L’Atelier d’à coté ist Künstler -Treffpunkt und Ausstellungsort in unserer Partnerstadt Noyal-sur-Vilaine. Im Jahre 2009 eingeweiht mit einer Schüler-Ausstellung, bei der eine deutsche Delegation aus Haigerloch aktiv dabei sein durfte, ist es inzwischen ein Hort künstlerischer Betätigung.  Hobby-Künstler in den Bereichen Skulpturen, Töpferei, Aquarellarbeiten und Zeichnungen sowie Floristik können hier Kurse besuchen, sich künstlerisch betätigen und ausstellen.  Wir freuen uns nun, dass Patrick Bourgeon, der Vorsitzende dieses Künstlervereins  nun mit einer Gruppe Künstler hier in Haigerloch an Pfingsten ausstellt. 

Nico Lehle und Jennifer Kamrad

Vor ein paar Monaten entdeckte Nico das man statt nur auf Leinwand auch auf Schuhen malen könnte und so fing das ganze an. Er ist ein sehr kreativer Kopf und kommt manchmal auf die verrücktesten Ideen. Er kommt aus Friedrichshafen vom Bodensee und ist mit 25 Jahren noch ein recht junger Künstler. Er zeichnet schon seit er 12 Jahre alt ist damals nur auf Papier und Leinwand. Am liebsten sind Ihm Comic-Art Motive.

Mirjam ILL

studierte von 1996 – 1999 an der Pädagogischen Hochschule in Weingarten Kunst und Deutsch. Während Ihres Kunststudiums setzte sie sich intensiv mit der Fotografie, wie auch der Malerei auseinander. Seit 2000 vermittelt sie die Kunst der Kunst an Kinder, wie auch in Fortbildungsveranstaltungen an Lehrer weiter. Des Weiteren schreibt sie als freie Autorin für die kunstpädagogische Zeitschrift „Grundschule Kunst“. Während der letzten Jahre beteiligte sie sich an diversen Ausstellungen.
Die Inspiration zu meinen Motiven schöpfe ich aus der intensiven Auseinandersetzung mit der Natur und mit eigenen, teilweise durchaus sehr subjektiven Gedanken und Gefühlen. Dabei reizt mich auch das Spannungsfeld zwischen Bewegung einerseits und Ruhe andererseits. Die Arbeitsmittel stelle ich selbst her. Dabei lege ich großen Wert darauf, Pigmente als Grundlage zu nehmen, die ich selbst mit Acrylbinder, Füllmaterial oder auch Spachtelmasse anrühre. Alle Farbnuancen werden individuell gemischt. Zum Auftragen der Farbe verwende ich Pinsel und Spachteln, aber durchaus auch schon mal einfach meine Finger. Gerade dadurch bekommen die Bilder eine typische spontane Lebendigkeit und Unmittelbarkeit. Schicht für Schicht entsteht auf diese Weise langsam eine Gesamtkomposition, die durch Be- und Überarbeitung Tiefenwirkung, Dynamik und Emotion verliehen bekommt. So nähere ich mich in verschiedenen Schritten und Ebenen der Bearbeitung immer weiter dem fertigen Bild."

Pedro Oliva

autodidakter Maler aus Haigerloch zeigt ein paar seiner Arbeiten. Es dominieren in seinen Werken intensive,kräftige Farben und teilweise eine reliefartige Oberfläche,die durch Verwendung von Collagen und Spachtelmassen erzeugt wird. Gröstenteil seiner Bilder entstehen nicht wie üblich mit Pinsel sondern durch arbeiten mit dem Malmesser. In seiner künstlerischen Entwicklung balanciert er zwischen der abstrahierten gegenständliche Malerei und aber auch der  ganz abstrakten.

 Pernille Jörgensen

geboren am 13.01.1963 In Kopenhagen (Dänemark) Studium der Landschafts- und Gartenbauarchitektur mit Abschluss des Cand. Hortonom an der Agrar- und Veterinär Universität Kopenhagen (1990); Spezial-Studium: beschreibende und analytische Landschaftszeichnungen 1996 nach Deutschland gezogen und 1998 erste Bekanntschaft mit Drahtmaterial 2000-2010 leitete sie Kurse in Drahtarbeiten an den Volkshochschulen Rottenburg, Haigerloch, Balingen; auch Arbeit und Kurse mit Scherenschnitten und Pappmaché; traditionelle Perlenarbeiten aus Grönland führten für sie über Stoff und Filz zu Draht Draht wurde Basteltrend in Dänemark, es gelangte nicht nach Deutschland und so hat sie es sich selbst beigebracht; ihr Traum war eigentlich Weidenkorb-Flechten, aber da Drahtmaterial eher zu beschaffen war, fing sie dieses an. Sie legt sich nie auf eine Spezialrichtung fest, da sie einfach zu viel beherrscht und alles anpackt. Egal, welches Material vor ihr liegt, sie kann aus jedem ein Kunstwerk gestalten. 

 Ulrike Stegmiller - Puppenspieler

Arbeitet als freie gangreübergreifende Künstlerin im Bereich Schauspiel, Figurentheater, Tanz und Malerei

Reiner Stemmer

Vor ungefähr zwei, drei Jahren habe ich begonnen Holzschalen zu produzieren. In der Zwischenzeit haben sich meine Objekte etwas vergrößert. Die Skulpturen fertige ich mit der Motorsäge. Danach werden sie noch geschliffen und verfeinert

Sabine Grill

Sabine Grill, geboren 1961 in Göppingen, lebt seit 8 Jahren in Haigerloch-Bad Imnau. Vor 6 Jahren begann sie die Malerei bei Rainer Müller, Haigerloch. Seither nahm sie an Kursen diverser Kunstakademien teil und erhielt Unterricht bei namhaften Künstlern wie z. B. Christiane Middendorf, Richard Allgaier, Albrecht Weckmann und Stefan Kübler. Sabine Grill beteiligte sich bereits mehrfach an Gruppenausstellungen und Gartenschauen.

Schulkunst Gymnasium Haigerloch

Thema: Wir mischen Farben nach dem Farbkreis von Itten. (Klasse 5)

Thema: Manege frei! – Zirkusfiguren aus alten Zeitungen und Zeitschriften. (Klasse 7)

Thema: Tolle Trolle- Wir modellieren Trolle aus alten Tüchern und Gips. (Klasse 6)

Thema: Sommer-Sonne-Strand –Büsten von Touristen (Klasse 9)

Thema: Roy Liechtensteins Frau beim Friseur (Klasse 6)

"SteinZeit" in der Haigerlocher Unterstadt!

Ich finde der Laden allein ist schon ein Kunstwerk! Mit viel Liebe zum Detail ist dieser eingerichtet. In allen Ecken und Wänden und in der Mitte und einfach überall gibt es viel zu entdecken, bestaunen, einfach anschauen und natürlich auch zu kaufen.  Hier findet Mann und Frau nicht nur das perfekte Geschenk für liebe Menschen und zu den unterschiedlichsten Anlässen! Ihr Angebot lädt auch dazu ein, sich selbst mal was zu gönnen und sich selbst, der eigenen Seele und dem eigenen Körper etwas Gutes zu tun.  Das Angebot bei Sandra umfasst zum Beispiel: Heilsteine, Schmucksteine, Edelsteine, Drusen und Unikate. Meditations- und Entspannungsmusik sowie die passenden Bücher und Karten dazu. Räucherstäbchen, Räucherwerk und Pendel, Öle - egal ob als Ätherisches Öl oder als Raumduft oder Massageöl. Auch die perfekte Steinmischung für eure Trinkwasserkaraffe oder einen Trinkwasserfilter. Auch Raumkunst und Figuren aus Holz, Messing und Stein gehören in ihr Angebot. Sandra stellt auch selbst Schmuck her. Auch Edelsteinschmuck gibt es bei ihr. Stellt euch eure individuelle Kette etc. zusammen.